Home Verein Aktivitäten Presse Spenden und Mitarbeit Kontakt


a.
Deutsch-Afrikanischer Ärzte Verein in der Bundesrepublik
Deutschland (DAAEV) e.V.


Eingetragener Name
: Deutsch-Afrikanische Ärzteverein in der Bundesrepublik Deutschland.
Akronym: DAAEV.
Rechtsform: Gemeinnütziger Verein. Der Verein verfolgt weder politische noch religiöse Ziele und arbeitet in enger Zusammenarbeit mit der African Medical Association in Scandinavia.
Die DAAEV hält sich strikt an die internationalen Vorschriften und Richtlinien der medizinischen Ethik und berufsrechtlichen Regelungen.
Gründungsjahr: 2001.
Vereinsregister Nr.: VR 423
Postadresse:
Deutsch-Afrikanischer Ärzte-Verein in der BRD (DAAEV) e. V.
Postfach 141955
47209 Duisburg
Bundesrepublik Deutschland.

Website: www.daaev.de

E-Mail: info@daaev.de
Telefon (+) 49-1520-8220417

Ziele:
Die Aktivitäten unserer Organisation sollen Afrikanern innerhalb und außerhalb Afrikas helfen.
In Afrika

versucht die Organisation kleinere Projekte in den folgenden Bereichen durchzuführen:
• Gesundheit von Mutter und Kind.
• Immunisierung und "Cold Chain Management".
• Gesundheitliche Prävention durch Gesundheitserziehung.
• Nothilfe in Kriegsgebieten.
• Rekonstruktive und rehabilitative Chirurgie für Kriegsopfer
• Hilfe bei der Errichtung von Brunnen.

• Durchführung von "refresher courses" für medizinisches Personal in Afrika, mit der Zielsetzung, sie mit den neuesten Entwicklungen in der Medizintechnik und Therapie vertraut zu machen.
In Europa
• Die Organisation führt Aufklärungskampagnen gegen kulturbedingte Gesundheitsschädigungen, z.B. weibliche Genitalbeschneidung, Kinderheirat, Nahrungsentzug bestimmter Lebensmittel für Mädchen, Brust-Bügeln, Endogamie, fehlende Familienplanung und mehr. Die Organisation setzt sich dafür ein, das Bewusstsein für die Gefahren von sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS und Chlamydien zu erhöhen, und anderes mehr.
• Die Organisation berät Frauen bei der Familienplanung und klärt über die Bedeutung des Stillens für das gesunde Wachstum von Kindern auf.
• Sammlung von gebrauchten medizinischen Geräten und Medikamenten, unter anderem für bedürftige Krankenhäuser in Afrika.
Die freiwillige Arbeit unserer Mitglieder umfasst:
• Professionelle und kulturell sensible Beratung und Information betroffener afrikanischer Familien.
• Kompetente Beratung und Fachwissensvermittlung für Behörden und andere Organisationen.
• Beratung für Medien (Zeitungen, Radio und Fernsehen).
• Kompetente Beratung für Einzelpersonen (z.B. Studenten, Menschen, die im sozialen und medizinischen Bereich tätig sind, Interessengruppen).
• Vorträge (z.B. bei Bundes-und Landesbehörden, professionellen Frauenorganisationen, anderen interessierten Parteien).
• Training für Mitarbeiter im Gesundheits-und Sozialwesen.
• Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung der Gesellschaft und Politik.
• Networking.

Finanzierung: Die Finanzierung dieser Programme wird durch Fundraising-Veranstaltungen erreicht; Anträge für Zuwendungen und Spenden bei Regierungen und Organisationen oder Stiftungen, um die finanziellen Mittel für unsere Projekte zu erhöhen. Wir haben freiwillige Fachleute, die die Projekte planen, die Budgets erstellen, die Buchführung machen, unsere Aktivitäten dokumentieren und die Kommunikation mit den operativen Feldarbeitern durchführen.

b. English:
German-African Doctors´Association in the Federal Republic of Germany (R.O.)

Complete legal name: German-African Doctors´ Association in the Federal Republic of Germany.

Acronym: DAAEV.
Legal status: non-profit voluntary organization. It is not political, follows no religious goals and works in close cooperation with the African Medical Association in Scandinavia.
The DAAEV strictly follows
the international regulations and guidelines of medical ethics and professional regulations.

Foundation year: 2001.

Organization number: VR 423

Post address:
Deutsch-Afrikanischer Ärzte-Verein in der BRD (DAAEV) e. V.
Postfach 141955
47209 Duisburg
Federal Republic of Germany.

Website: www.daaev.de
E-Mail: info@daaev.de

Telephone (+) 49-1520-8220417

Goals: The activities of the organization aim to help Africans inside and outside Africa.

In Africa the organization seeks to carry out small projects in the following areas:

  • · Health care of mother and child.
  • · Immunization and "Cold Chain Management".
  • · Disease prevention through health education.
  • · Emergency relief in war regions.
  • · Reconstructive and rehabilitative surgery for war victims
  • · Help in sinking of wells.

In Europe

  • · The organization conducts information campaigns against culture-related health hazards,
    e.g.
    female genital cutting, child marriages, food deprivation of certain foods for girls, breast ironing, endogamy, family planning and more. The organization is campaigning to raise awareness of sexually transmitted diseases such as AIDS and chlamydia, among others.
  • · The organization advises women about family planning and the importance of breast feeding for the healthy growth of children.
  • · Organization of “refresher courses” for medical personnel in Africa, with a view to helping them follows the latest developments in medical technology and therapy.
  • · Collection of used medical equipment and medicines, among others, for needy hospitals in Africa.

The voluntary work of our members includes:

  • · Professional and culturally sensitive advice and information to affected African families.
  • · Expert advice and information to institutions and organizations.
  • · Consultant to media (newspapers, radio and television).
  • · Expert advice for individuals (e.g. students, activists, interest groups).
  • · Lectures (German federal and state authorities, professional women's organizations, other interested parties).
  • · Training for staff in health and social care.
  • · Public relations and awareness of society and politics.
  • · Networking.

Financing: The financing of these programs is achieved through fundraising events; applications to governments and organizations for grants and/or funds and contracts in order to raise money for projects. We have trained voluntary professionals who plan projects, create budgets, keep accounts, report, and communicate with operational fieldworkers who work directly in the field.


http://www.africanmedicalassociation.org